Thomas kauft: Lautsprecher

Seit meinem Umzug im Februar steht der Neukauf von Lautsprechern für das Wohnzimmer im Raum. Seit mittlerweile ca. 10 Jahren besteht das 5.1 System aus dem Lautsprecher-Set Infinity TSS-750. Das klingt ok, lässt sich einigermaßen unauffällig im Wohnzimmer verteilen und hat dadurch einen hohen Akzeptanzfaktor.

Sommer 2018: Hitzewallungen?

Im Sommer hatten wir dann alle mit einer großen Hitzewelle zu kämpfen. Dies ging auch am Soundsystem nicht spurlos vorüber. Hin und wieder passierte es, dass der Subwoofer sich aus- und wieder einschaltete, ohne dass hierfür ein Grund ersichtlich war. Am nächsten Tag funktionierte dann wieder alles, nur um zwei Tage später wieder zu beginnen. Ohne Subwoofer klingen die Lautsprecher leider mehr als dünn, so dass man gegenüber dem Ton aus dem Fernseher nur einen sehr kleinen Gewinn ziehen kann. Der Wunsch nach neuen Lautsprechern konkretisierte sich also, durch den sich anbahnenden Effekt gab es auch keinerlei Widersprüche.

Erster Versuch: Teufel Ultima 20 Surround ” 5.1 Set”

Auf der Suche nach einigermaßen kompakten Lautsprechern stieß ich recht schnell auf die Berliner Firma Teufel. Schon in der Vergangenheit interessierten mich die Angebote dort sehr. Das P/L-Verhältnis ist in Ordnung, die Lautsprecher sind zwar recht verpönt bei HiFi Puristen, für meine Ansprüche hielt ich sie allerdings für passend. Ich überlegte, das Set direkt im Laden in Berlin abzuholen, da über die Webseite Versandkosten auf mich zukommen sollten. Ich rief aber am Abend vor dem geplanten Besuch die Hotline an, um nachzufragen, ob die Lautsprecher denn direkt mitzunehmen seien. Man bot mir an, mir die Versandkosten zu erlassen. Ich konnte nicht widerstehen und nahm an.

Ein paar Tage später kamen dann 4 große Kartons bei mir an. Die Größe der Kartons war etwas einschüchternd. Auch die Lautsprecher selbst waren dann viel größer als ich es mir vorgestellt hatte. Insbesondere der Center und die Surround-LS waren objektiv zu groß für den geplanten Standort. Trotzdem schloss ich alle mal an. Der Akzeptanztest fiel dann aber negativ aus, so dass ein Test der Tonqualität ausfiel. Stattdessen ging das Set wieder zurück.

Zweiter Versuch: Nubert nuLine

Bis zum zweiten Versuch sollte es etwas dauern. In der Zwischenzeit wurde das Lowboard unter dem Fernseher durch ein neues ersetzt, weshalb sich neue Möglichkeiten eröffneten. Es ist neuerdings möglich, Standlautsprecher unterzubringen. Gleichzeitig wird die Größe des Centers besonders in der Höhe eingeschränkt. Hier stehen maximal ca. 13 cm zur Verfügung, weil ansonsten der AV-Receiver nicht mehr ausreichend Luft bekommt.

Nach langer Suche stieß ich dann auf einen Center, der passen sollte. Die meisten Lautsprecher in meinem Budget hatten eine Höhe um 17 cm, der gefundene Nubert nuLine CS-64 ist nur 12 cm hoch. Und damit ergibt sich der Rest ziemlich schnell. Um das Klangbild im Frontbereich homogen zu halten, bleibt es auch hier bei Lautsprechern aus der nuLine-Serie. Nach einigem Hin und Her entschied ich mich für die nuLine 244. Als Surround-LS werden die nuLine WS-14 geliefert. Auf einen Subwoofer wird vorerst verzichtet.

Nun sind alle Lautsprecher auf dem Weg zu mir. Nach aktuellem Stand werden sie mich Montag erreichen. Dann ist der Tag der Wahrheit, an dem zwei Fragen beantwortet werden:

  1. Fügt sich das Set optisch akzeptabel in den Wohnraum ein?
  2. Ist der erzeugte Klang das Geld wert?

Insbesondere zur zweiten Frage muss man natürlich sagen, dass sie mir ein wenig Sorgen bereitet. Ich bin ziemlicher Anfänger, was das Hören von Musik oder Filmen über hochpreisige Lautsprecher angeht. Sollte es keinen deutlichen Unterschied geben, wird die Enttäuschung sicherlich groß sein. Aber ich bin optimistisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.